Michael Braungart: Cradle to Cradle

»Die nächste industrielle Revolution – Die Cradle to Cradle-Community«. Eine nachhaltig und ökologisch-durchdachte Ökonomie der Zukunft für Designer.

Kürzlich begegnete mir Prof. Dr. Michael Braungart auf dem cradletocradle Festival hier in Berlin. Er stellte ein Unternehmen vor, dass nach dem von ihm entwickelten Cradle to Cradle-Design erfolgreich arbeitet und diskutierte mit Vertretern niederländischer Unternehmen und Institutionen über Kreativität und Öko-Effektivität. Ich bat ihn um ein Interview für das Buch Designzukunft denken und gestalten und er sagte spontan zu.

Vor wenigen Tagen hatten wir dann die Zeit gefunden, um in einem längeren Telefonat Zukunftsfragen für Designer zu diskutieren. Das Ergebnis ist eine Stellungnahme seinerseits mit bemerkenswerten Einschätzungen über die gesellschaftliche und ökonomische Stellung von Designern. Seine Ausführungen sind derart umfassend, dass wir sie in dem Buch aus Platzgründen nur gekürzt wiedergeben können.

Eine abschliessende Bemerkung von ihm gefällt mir besonders: »Ich möchte, dass es starke, selbstbewusste Designerinnen und Designer gibt, die wirklich einen Gestaltungswillen haben. Wenn Sie das haben, sind sie die Changeagents für Innovationen

Dies äusserst positive Einschätzung über die beruflichen Perspektiven für Designer teilen wir. Auch das Engagement für die Ausbildung und Motivation von Designern.

Worauf seine positive Einschätzung beruht, kann man aus seinem Buch »Die nächste industrielle Revolution« entnehmen. Er verfasst dies mit seinem Partner, dem amerikanischen Architekten und Designer William McDonough.

Im ersten Teil beschreibt er das Cradle to Cradle Konzept: Wie man das Richtige tun kann um Öko-Effektivität zu erreichen und intelligente Verschwendung zu betreiben. Dem zu Grunde liegt ein biologischer Kreislauf für Verbrauchsgüter und ein technischer Kreislauf für Gebrauchsgüter. Er hebt wiederholt die Bedeutung eines qualitativen Designs hervor und spricht von seinem Konzept als die Cradle to Cradle-Designphilosophie.

Er leitet daraus einen enorm wachsenden Bedarf an Designleistungen für zukunftsorientierte Kommunikation, Produkte und Prozesse ab. Verweist aber auch darauf, dass hierzu neue Denkweisen erforderlich sind. Wie das in der Praxis aussieht zeigt er im zweiten Teil des Buches, anhand zahlreicher Produkte und Projekte.

Dieses Buch sollte jeder Designer lesen, der an einer nachhaltigen Entwickung unserer Gesellschaft und Ökonomie interessiert ist. Und damit auch an den Chancen und Möglichleiten des Designberufs.

Europäische Verlagsanstalt, Hamburg 2009
ISBN 978-3-434-50616-4


Joachim Kobuss · Februar 2011