Crowdworking – Vorteile Designer

Eine Kritik der illusionären Wertschätzung und Wirkungsrelevanz

Illusion: Vorteile für Designer?

Die Anbieter von Crowdsourcing-Plattformen umwerben ebenfalls die Crowdworkerhier mit einer freundlichen Community, selbstbestimmter Arbeit von zu Hause aus, abwechslungsreichen Aufgaben, seriösen Nebenjobs und (manchmal) geregelter Bezahlung. Besonders hervorgehoben werden in der Regel die flexiblen Arbeitszeiten, das individuelle Arbeitspensum, der ideale Arbeitsort, ein Nebenjob nach Maß und das Schaffen von Möglichkeiten.

Auch wenn man hier davon ausgeht, dass die Anpreisungen tatsächlich erfüllt werden, bleibt es, wie schon erwähnt, bei Werkleistungen in Form einfacher, gut zerlegbarer Routinearbeiten (Imitationen) anstelle von komplexen, zusammengehörigen Arbeiten und Aufgaben (Innovationen).

Die dortige Community besteht aus Crowdworkern, die wenig Erfahrungen mit individuellen, anspruchsvollen und komplexen Entwurfs- und Gestaltungsaufgaben mitbringen. Die Positionierung auf einer solchen Plattform erzeugt daher kein positives Image. Profis unter den Designern positionieren sich unabhängig und authentisch am Markt, und sie arbeiten grundsätzlich direkt auf einer persönlichen Ebene mit Auftraggebern. Daher brauchen sie diese Plattformen nicht und meiden diese.

Das ebenfalls bereits angesprochene Qualitätsversprechen der Anbieter von Crowdsourcing-Plattformen wird nicht erfüllt. Wie wollen die Anbieter bei zigtausend registrierten Teilnehmern eine Qualitätskontrolle durchführen und gewährleisten? Und woher nehmen die Anbieter die Qualifikation dazu? Eben gar nicht! Dies ist für sie vor allem ein lukratives Businessmodelle und in erster Linie auf qualitätsfreien Profit ausgerichtet. Bei diesen Quantitäten rechnet sich betriebswirtschaftlich der erforderliche Aufwand für eine effektive Qualitätskontrolle nicht.

Die in Aussicht gestellte (geregelte) Bezahlung bzw. attraktive Honorierung kommt (wenn überhaupt) eher selten vor – oftmals gibt es wenig und meistens überhaupt nichts. Da sich Hunderte oder Tausende von Wettbewerbern auf den Crowdworking-Plattformen anbieten, wird ein künstlicher Konkurrenzkampf erzeugt. Viele Auftraggeber nutzen auf diesen Plattformen ihre starke Marktmacht aus. Kritisch betrachtet, ist das eine Form von Ausbeutung. Also auch eine Illusion!


Mehr auf: